Zunftmahl 06. Dezember 2017

Zauberhaftes 59. Zunftmahl

 

Captain Green, ein grossartiger Magier, begeisterte im Museumssaal die Zunftbrüder und die geladenen Gäste mit zahlreichen unerklärlichen Zaubertricks. So konnte er aus einem Buch eine zufällig gewählte bedruckte Seite lediglich mit Gedanken in ein Buch mit leeren Seiten  wechseln. Sein Hund erriet mit Bellen die Zahl eines Würfels, welcher unter einer Haube versteckt war. Er brachte Tischchen zum Schweben oder schnappte mehrere Münzen aus der Luft. Vor diesen Zaubereien wurde das köstliche Zunftmahl genossen, welches mit mehreren Reden ausgeschmückt wurde. André Sprecher  meinte in seiner Meisterrede etwas mahnend, dass die Mächtigen mit aller Gewalt nach mehr Macht und Reichtum streben und dabei oft Anstand und Respekt vermissen lassen. Bei den anschliessenden Ehrungen verlieh er Urs Giger die Ehrenritterschaft für sein langjähriges Engagement im Zunftrat. Christoph Weiland, Meister E.E. Zunft zu Schmieden, überbrachte seine Grüsse in Gedichtform. Eine kleine Kostprobe sei zitiert:          

E Uffgebot, ganz offiziell,

gedige, scheen und au formel

vom Maischter vo de Hoggemässer

zem Maischter vo de Ysefrässer.

Die weiteren Grussadressen von Dr. Hans Vogt, Meister der Zunft zum Stab Liestal, von Frau Regierungspräsidentin Dr. Sabine Pegoraro, Einwohnerratspräsidentin Andrea Brügger,  Gemeinderat Melchior Buchs, Bürgerrat Thomas Leimgruber und von Historiker Dr. Franz Wirth wurden jeweils mit grossem Applaus verdankt. Frau Pegoraro, löste mit der Frage, ob die Zunft von der Pflege des Weinbaus unter die Bierbrauer wechsle, grosses Schmunzeln aus. Ihr Hinweis, der Kanton plane eine Verlängerung des 10er-Trams ins boomende Kägen, welche mit dem Namen ‚Käge-li’ sicher bewilligt werde, lies Spielraum für Interpretationen offen. Franz Wirth beruhigte die Zunftbrüder, dass sie keine Angst vor der künftigen ‚Wyberherrschaft’ im Gemeinderat haben sollten; er habe solche mehrfach unbeschadet überstanden. Kurz vor Mitternacht fand der vom Zeremonienmeister Markus Kilchherr glänzend moderierte Abend mit dem Zunftlied und dem Zunftbier ein schönes Ende.

 

Rolf Küfer, Chronist