Ratsherrenmähli 2018

Zünftige Spinnerei

Wie alle Jahre hat der Zunftrat die Ehrenritter, Altherren und die Mitglieder der Heimatmuseumskommission zum Ratsherrenmähli eingeladen, um sich für deren Arbeit im vergangenen Jahr zu bedanken. Zum 47. Mähli führte Zeremonienmeister Markus Kilchherr die zünftige Männerschar nach Zell ins ‚Wiesentaeler Textilmuseum’. Dort begann die informative Führung mit einem Rückblick in die Mitte des 19. Jahrhunderts, wo im Wiesental, unterstützt von Basler Fabrikantenfamilien, zahlreiche Manufakturen gegründet wurden. Die Nutzung der Wasserkraft der Wiese spielte dabei eine wichtige Rolle. Über 20’000 Menschen wurden damals zwischen Basel und Todtnau mit Spinnen, Weben, Bleichen und Textilverarbeitung beschäftigt. Die Bahnlinie von Basel nach Zell verdankt ihren Bau dieser Industrialisierung. Bis zum Niedergang in der 2. Hälfte des 20. Jhdt. war die Textilindustrie der dominierende Erwerbszweig im Tal. Im Museum wurden uns auf alten und neueren betriebsfähigen Maschinen  diese Handwerke vorgeführt. Der Wandel vom Spinnrad zu modernen Spinnanlagen, von der Baumwollfaser zum glänzenden Damast, war beeindruckend. Fragen der Zunftbrüder zeigten das grosse Interesse an diesem lebendigen Museum. Es lohnte sich, dieses Museum zu besuchen. Interessenten können sich unter www.wiesentaeler-textilmuseum.de genauer informieren. Bevor es wieder zurück nach Reinach ging, durften wir im Restaurant Löwen ein gediegenes ‚Mähli’ geniessen. Dem Zunftrat gebührt für diesen Anlass ein herzliches Dankeschön.

 

Rolf Küfer, Chronist